Akt . Akt

 

 

Akt . Akt

Holzschnitte, Monotypien und Radierungen

von Günter Blendinger, Paul T. Hahn und Eberhard Hartwig

10. Mai – 01. Juli 2014

 

 

Lovis Corinth sagte einmal: »Der Akt ist für die Malerei das, was für die Sprachen das Latein ist.« (aus: Corinth, Lovis, Gesammelte Schriften). Für Günter Blendinger, Paul T. Hahn und Eberhard Hartwig ist er es auch in der Graphik: Ausgangspunkt, Grundlage, d.h. Basis des gestalterischen Schaffens – wie auch das Stillleben und die Landschaft – als fortwährende, früher lernende jetzt ebenso übende Beschäftigung mit der Natur und ihrem Formenreichtum: in den graphischen Techniken der Zeichnung und ebenso in der Druckgraphik. Bei und zu aller „erreichter“ Abstraktion, was ja ein „auf das Wesentliche bringen/verallgemeinern / auf das Typische reduzieren“ heißt, ist diesen Künstlern die (fast) tägliche Natur-Auf„zeichnung“ dafür Bedürfnis. Und sie befinden sich damit in der lang zurückreichenden Traditionslinie der Kunst (zur Laudatio).

Das Druckgraphik-Atelier zeigt in seiner nunmehr 81. Ausstellung – diesmal auch als „Feier“ des 15. Jahrestages des Umzuges in die Räume Immanuelkirchstr. 22 und dabei die Erstverwendung des Namens „Druckgraphik-Atelier“ und des Beginns von Ausstellungen im Atelier im Mai/Juni 1999 –:

Akte – große und kleine, männliche und weibliche, diese letzteren werden wegen ihres immer noch höheren Formenreichtums nicht nur von den männlichen Künstlern bevorzugt, als Aktporträt, Torso, als Figur auch im Raum, sitzend oder liegend, träumend oder in Aktion, radiert oder in bzw. aus dem Holz geschnitten, gedruckt und gerahmt.

Die Eröffnung war am 10. Mai 2014; Eberhard Hartwig sprach einleitende Worte und Imke Webel musizierte auf dem Bondoneon.

Am Donnerstag, dem 05. Juni 2014, 20.00 Uhr, beim „LeseAkt“ las Brunhild Hauschild Kurzgeschichten und Gedichte aus eigener und fremder Feder; der Abend klang mit interessanten Gesprächen aus.

 

Nudes . Act

Woodcuts, monotypes and etchings

by Günter Blendinger, Paul T. Hahn and Eberhard Hartwig

10 May – 01 July 2014

 

 

Lovis Corinth once said, „The Nude.Act of painting is what is the Latin for the languages“ (from: Corinth, Lovis, Collected Writings ). For Günter Blendinger, Paul T. Hahn and Eberhard Hartwig is that also in the graphic: starting, point basis, that is Basis of creative work – as well as the still life and the landscape – as an ongoing, earlier learning now as practicing employment with nature and its variety of forms: in the graphical techniques of drawing and also in printmaking. In and to all „accomplished“ abstraction, which indeed „bring / generalize / reduce to the typical on the essential“ one means that these artists is the (almost) daily nature-on“writing“ this need. And they are thus in the long tradition going back line of art.

There are already nudes since the beginnings of visual art (for example Venus statuettes). Sumerians, Egyptians, Cretans, Indians and other early high cultures reached in a high level. And in medieval Europe can be find nude-reproduction, tentatively, in biblical themes such as Adam and Eve, Christ on the Cross, etc. The ancient gods and heroes, their legends are found to be constant themes for Nudeart, but also allegorical representations by naked women and men, about the beauty or love, were very popular. Next, the nudes runs through the Rococo (for example Goya Naked Maja, 1797), the Im- and Expressionism (inter alia Cezanne, Renoir, Gauguin, Matisse, Kirchner, Schmidt-Rottluff, Klimt and Schiele) to Modern Art (Modigliani, Picasso, Balthus) (to the Laudatio in German).

The printmaking studio show now in the 81st Exhibition – this time as a „celebration“ of the 15th Anniversary of the move into the spaces Immanuelkirchstr. 22, while the first use of the name „Druckgraphic-Atelier“ and the beginning of exhibitions in the studio in May / June 1999 – :

Nudes – large and small, male and female, the latter are due to their still higher form of wealth not only preferred by male artists, as nude portrait, torso, as a figure in the room, sitting or lying, dreaming or in action, erased/etched or cut in and out the wood, printed and framed.

The opening was on May 10; Eberhard Hartwig welcome speech and Imke Webel played music on the Bondoneon.

On Thursday, 05 June 2014, 20.00 clock, the „act of reading“ las Brunhild Hauschild short stories and poems from his own and other spring on the subject act/nude; the evening ended with interesting conversations.

 

Paul T. Hahn, 4 Holzschnitte, je 250 x 50 cmEberhard Hartwig, MARIA, 12/2013, 2-Farb-Strich- und Aquatintaätzung, 29,3 x 20,4 cm

Paul T. Hahn, 4 Holzschnitte, je 250 x 50 cm    Eberhard Hartwig, MARIA, 12/2013, 2-Farb-Strich- und Aquatintaätzung, 29,3 x 20,4 cm

Alle Fotorechte bei den entsprechenden Künstlern.

E. Hartwig, Laudatio - Foto: B. LauGünter Blendinger erhält Blumen - Foto: B. LauMusik: Imke Webel, Bandoneon - Foto: B. LauInteressierte Ausstellungsbesucher - Foto: B. LauPaul T. Hahn im Gespräch - Foto: B. LauHolzschnitte von Paul T. Hahn - Foto: E. HartwigKaltnadelradierungen von Günter Blendinger - Foto: E. HartwigÄtz- und Kaltnadelradierungen von Eberhard HartwigAquatinta und Kaltnadelradierungen von E. HartwigPaul T. Hahn, Liebespaar, 2013, Holzschnitt - Foto: E. HartwigBrunhild Hauschild liestLeseAkt, Gäste