Carsten Gille, 2020, Linolschnitt/Linol cut, 20,2 x 10,2 cm

Grüße von Kolleg_innen

 

 

Grüße von Kolleg*innen

und Anderes.

Hochdrucke, Lithographien, Radierungen und Aquarelle, Zeichnungen

von Kolleg*innen und Eberhard Hartwig

18. Januar – 25. Juni 2021

 

Eine „Eröffnung“ findet – aufgrund der aktuellen Corona-Krise – nicht statt!

Sie und Ihre Freund*innen sind herzlichst zu den Öffnungszeiten zum Besuch eingeladen.

Bitte beachten Sie: Es gelten die tagesaktuellen Hygiene- und Abstandsvorschriften. Bitte tragen Sie routinemäßig eine Maske, halten Sie den Mindestabstand (1,5 m) zu anderen Personen ein und gedulden Sie sich, wenn mein Atelier schon zu voll ist. Bitte beschränken Sie sich auf das Betrachten der Werke und verzichten Sie darauf, die Arbeitsgeräte etc. anzufassen. Ich freue mich auf das Gespräch mit Ihnen!
In der 116. Ausstellung im Druckgraphik-Atelier werden Hochdrucke, Lithographien, Radierungen und diesmal auch Aquarelle sowie Zeichnungen von Kolleginnen und Kollegen sowie anderes von Eberhard Hartwig als Überblick der Techniken gezeigt. Damit wird eine große Bandbreite künstlerischer Techniken aller Valeurs präsentiert.

 

Greetings from colleagues

and other things

High presses, lithographs, etchings and watercolors, drawings

by colleagues and Eberhard Hartwig

January 18 – Juni 25, 2021

 

Due to the current Corona crisis, there is no „opening“!
You and your friends are cordially invited to visit during the opening hours.

Please note: The daily updated hygiene and distance regulations apply. Please routinely wear a mask, keep the minimum distance (1.5 m) from other people and be patient when my studio is already too full. Please limit yourself to viewing the works and refrain from touching the tools etc. I look forward to talking to you!

In the 116th exhibition in the Druckgraphik-Atelier (print graphics studio) are shown relief prints, lithographs, etchings and this time watercolors as well as drawings by colleagues and other things by Eberhard Hartwig as an overview of the techniques. A wide range of artistic techniques of all values is presented.

 

Mit freundlichen Grüßen / Yours sincerely

Eberhard Hartwig

Atelierleiter / studio manager

     

 


 

artspring Logo 2021

artspring 2021 – Wochenende der Offenen Ateliers

 

 

Sonnabend/Sonntag, 05./06. Juni 2021

14 – 18 Uhr

artspring 2021 – Wochenende der Offenen Ateliers

Überblick über die Techniken des künstlerischen Druckens und Ausstellung Grüße von Kolleg*innen

sowie Druckvorführung Radierung

Wichtig: Teilnahme an Veranstaltungen innen (und außen) ist möglich mit tagesaktuellem (nicht älter als 24 Stunden) (und natürlich negativem) Coronatest, Angabe der Daten zur Nachverfolgung, Abstand und Maske unter Einhaltung von nicht mehr als 6 Personen im Druckgraphik-Atelier.


 

PARADIES, 05/2020, 2-Farb-Kaltnadelradierung, 16 x 11,2 cm, sign. Ie.a.

Druckgraphik V

 

 

Druckgraphik V

von

Eberhard Hartwig

Lithographien, Monotypien und Radierungen

06. Juni – 25. August verlängert 2020

 

Eine „Eröffnung“ findet – aufgrund der aktuellen Corona-Krise – nicht statt!

Ich lade herzlichst Sie und Ihre Freund*innen zu den Offenen Ateliers in Berlin-Pankow, veranstaltet von artspring Berlin, am 06. und 07. Juni 2020, jeweils von 14-18 Uhr, ein.

Bitte beachten Sie: Es gelten die aktuellen Hygiene- und Abstandsvorschriften. Bitte tragen Sie routinemäßig eine Maske, halten Sie den Mindestabstand (1,5 m) zu anderen Personen ein und gedulden Sie sich, wenn mein Atelier schon zu voll ist. Bitte beschränken Sie sich auf das Betrachten der Werke und verzichten Sie darauf, die Arbeitsgeräte etc. anzufassen. Ich freue mich auf das Gespräch mit Ihnen!
In der 115. Ausstellung im Druckgraphik-Atelier werden Lithographien, Monotypien und Radierungen von Eberhard Hartwig – entstanden in den letzten ca. 20 Jahren – als Überblick der Techniken gezeigt. Diese vermitteln die Ansätze von gegenständlichen Motiven, direkt vor der Natur als Kaltnadelradierung erarbeitet und zum Teil noch als Probedrucke, bis hin zur Abstraktion als Aquatinta oder Radier-Decollage, Lithographie oder Monotypie im Atelier ausgeführt.

 

Printmaking V

Lithographs, monotypes and etchings

from

Eberhard Hartwig

Juni 06 – August 25, extended 2020

 

Due to the current Corona crisis, there is no „opening“!
I cordially invite you and your friends to the Open Studios in Berlin-Pankow, organized by artspring Berlin, on June 6 and 7, 2020, from 2 p.m. to 6 p.m.
Please note: The current hygiene and clearance regulations apply. Please routinely wear a mask, keep the minimum distance (1.5 m) from other people and be patient when my studio is already too full. Please limit yourself to viewing the works and refrain from touching the tools etc. I look forward to talking to you!

In the 115th exhibition in the Druckgraphik-Atelier (printmaking studio) become shown lithographs, monotypes and deep printings/etchings by Eberhard Hartwig – created in the last 20 years – as an overview of the techniques. These convey the approaches of representational motives, developed directly before nature as drypoint etching and in part still as trial prints, up to abstraction  accomplished as aquatint or gravure-decollage, lithograph or monotype in the studio.

artspring berlin 2020, online-Aufkleber   Europa-Fahne   artspring-Anzeige   artspring auf facebook, von Abel Doering   Kiez-Tipps, Prenzlberger Ansichten, Ausgabe Juni 2020, Seite 7

 


 

DRAGON I, 02/2016, Strichätzung, 13 x 13 cm, sign. Ie.a.

Druckgraphik IV

 

 

Druckgraphik IV

Lithographien, Monotypien und Radierungen

von

Eberhard Hartwig

 20. Januar – 04. Juni 2020

 

In der 113. Ausstellung im Druckgraphik-Atelier werden Lithographien, Monotypien und Radierungen von Eberhard Hartwig – entstanden in den letzten ca. 20 Jahren – als Überblick der Techniken gezeigt. Diese vermitteln die Ansätze von gegenständlichen Motiven, direkt vor der Natur als Kaltnadelradierung erarbeitet und zum Teil noch als Probedrucke, bis hin zur Abstraktion als Aquatinta oder Radier-Decollage, Lithographie oder Monotypie im Atelier ausgeführt.

.

Printmaking IV

Lithographs, monotypes and etchings

from

Eberhard Hartwig

January, 20 – Juni 04, 2020

 

In the 113th exhibition in the Druckgraphik-Atelier (printmaking studio) become shown lithographs, monotypes and deep printings/etchings by Eberhard Hartwig – created in the last 20 years – as an overview of the techniques. These convey the approaches of representational motives, developed directly before nature as drypoint etching and in part still as trial prints, up to abstraction  accomplished as aquatint or gravure-decollage, lithograph or monotype in the studio.

 


 

STONE, 08/2019, Kreide-Tusche-Lithographie, 34 x 22,5 cm, sign. 5/7

Druckgraphik II

 

 

Druckgraphik II

Lithographien, Monotypien und Radierungen

von

Eberhard Hartwig

 16. September – 05. Dezember 2019

In der 112. Ausstellung im Druckgraphik-Atelier werden Lithographien, Monotypien und Radierungen von Eberhard Hartwig – entstanden in den letzten ca. 20 Jahren – als Überblick der Techniken gezeigt. Diese vermitteln die Ansätze von gegenständlichen Motiven, direkt vor der Natur als Kaltnadelradierung erarbeitet und zum Teil noch als Probedrucke, bis hin zur Abstraktion als Aquatinta oder Radier-Decollage, Lithographie oder Monotypie im Atelier ausgeführt.

 

Printmaking II

Lithographs, monotypes and etchings

from

Eberhard Hartwig

September, 16 – Dezember 05, 2019

In the 112th exhibition in the Druckgraphik-Atelier (printmaking studio) become shown lithographs, monotypes and deep printings/etchings by Eberhard Hartwig – created in the last 20 years – as an overview of the techniques. These convey the approaches of representational motives, developed directly before nature as drypoint etching and in part still as trial prints, up to abstraction  accomplished as aquatint or gravure-decollage, lithograph or monotype in the studio.

DREIVERSCHBAEUME und SCHAFE, Kaltnadelradierungen   ONTHEWAY und FARMHOUSE und WELSH, Kaltnadelradierungen   AMSCHLOSS, 5/2000, 4-Farb-Tusche-Kreide-Lithographie, 35 x 43 cm

 


 

ADLIBITUM, 03/2018, Curruskaltnadel, 15,4 x 19,2 cm, sign. 3/4

Druckgraphik

 

 

Druckgraphik .

Lithographien, Monotypien und Radierungen

von

Eberhard Hartwig

29. April – 15. September 2019

 

In der 111. Ausstellung im Druckgraphik-Atelier werden Lithographien, Monotypien und Radierungen von Eberhard Hartwig – entstanden in den letzten ca. 20 Jahren – als Überblick der Techniken gezeigt. Diese vermitteln die Ansätze von gegenständlichen Motiven, direkt vor der Natur als Kaltnadelradierung erarbeitet und zum Teil noch als Probedrucke, bis hin zur Abstraktion als Aquatinta oder Radier-Decollage, Lithographie oder Monotypie im Atelier ausgeführt.

 

Printmaking

Lithographs, monotypes and etchings

from

Eberhard Hartwig

April, 29 – September 15, 2019

In the 111th exhibition in the Druckgraphik-Atelier (printmaking studio) become shown lithographs, monotypes and deep printings/etchings by Eberhard Hartwig – created in the last 20 years – as an overview of the techniques. These convey the approaches of representational motives, developed directly before nature as drypoint etching and in part still as trial prints, up to abstraction  accomplished as aquatint or gravure-decollage, lithograph or monotype in the studio.

 


 

Im Atelier Aperto, Foto: A. Kramer

Atelier Aperto, Venedig

 

 

Atelier Aperto, Venedig

Il mosaico Veneziano

von

Rina Riva, Riccardo Licata und Massimo Lomasto

16. Februar – 02. April 2019

Eröffnung: 16. Februar 2019, 17–20 Uhr

Rede: Andreas Kramer, Künstler

 

Die 110. Ausstellung des Druckgraphik-Ateliers präsentiert Bücher und Graphiken von drei Künstlerinnen und Künstlern, die seit Jahren im Atelier Aperto, einer Druckwerkstatt Venedigs arbeiten. Das namensgebende Exponat – das mosaico veneziano – ist beispielsweise eine Gruppenarbeit aller Mitglieder des Vereins. Das Atelier Aperto ist ein Ort, wo viele Druckwerke entstehen, wo von der Tradition ausgehend, kontinuierlich neue Wege gesucht und erforscht werden.

 

Atelier Aperto, Venice

The Venetian mosaic

from

Rina Riva, Riccardo Licata and Massimo Lomasto

February 16 April 02, 2019

Opening: 16 February 2019, 5 pm–8pm

Speech: Andreas Kramer, artist

The 110th exhibition of the printmaking studio presents books and graphics by three artists who have been working for years in the Atelier Aperto, a printing workshop in Venice. The eponymous exhibit – the mosaico veneziano – is for example a group work of all members of the association. Atelier Aperto is a place where many printing works are created, where, based on tradition, new ways are constantly being sought and researched.

 

E. Hartwig, A. Kramer und M. Lomasto bei den Erklärungen zur Ausstellung, 16.02.2019, Foto: B. Lau   E. Hartwig und A. Kramer zum Mosaico, Foto: B. Lau   E. Hartwig dankt A. Kramer mit Blumen, Foto: B. Lau

Gäste schauen in Mappen und Materialien, Foto: B. Lau   Riccardo Licata, Tiefdrucke in Holz, 2006-2012   Massimo Lomasto, Photoradierungen zum Künstlerbuch "Milano", 2013

Rina Riva, experimentelle Radierungen   Blätter aus dem "Mosaico Veneziano"   Blätter aus dem "Mosaico Veneziano"

 Massimo Lomasto, il museo ebraico   Massimo Lomasto, Immagine 004

 

DREIVERSCHBAEUME III, 06/2018, Kaltnadelradierung, 11,1 x 16,2 cm, sign. IIe.a.

Jahresrückblick XVIII

 

 

Jahresrückblick XVIII

Lithographien, Materialdrucke, Monotypien und Radierungen

von

Eberhard Hartwig, Xavier Scherenberg Farret, Rahel Mucke und Daniel Schäuble

17. Dezember 2018 bis 02. Februar 2019

 

Vier Künstler*innen, welche ihre Arbeiten im letzten Jahr im Druckgraphik-Atelier präsentierten, zeigen einen kleinen, interessanten Querschnitt.

 

Annual Review XVIII

Lithographs, material prints, monotypes and etchings

from

Eberhard Hartwig, Xavier Scherenberg Farret, Rahel Mucke and Daniel Schäuble

17 December 2018 to 2 February 2019

Four artists, who presented their work in the printmaking studio last year, show a small, interesting cross-section.

 

E. Hartwig, AJONK, 09/2018, Kaltnadelradierung, 11,4 x 14,4 cm, sign. Ie.a.   E. Hartwig, Memo BACKPULVER, 06/2018, 2-Farb-Platten Vernis mou und Strichätzung, 16,5 x 21 cm, sign. 2/4    X. Scherenberg, Manglar, 2017, Lithographie und Textura, 28 x 38 cm  R. Mucke, Samenkorn, 2018, Kaltnadelradierung, 14,5 x 21 cmD. Schäuble, Aquatinta mask overseas, 2006, Foto 2018 Martin P. Bühler, Basel


 

aus dem Leben gegriffen

 

 

aus dem Leben gegriffen

Karton- und Linoldrucke

von

Peter Schulz Leonhardt und Christina Pohl

10. November – 04. Dezember 2018

Eröffnung: Sonnabend, 10. November 2018, 17-20 Uhr

Finissage/Künstlergespräch: Donnerstag, 29. November 2018, 20 Uhr

 

Auf das Wesentliche reduzierte Kompositionen in mehrfarbigen Kartonformdrucken von Christina Pohl beziehungsweise Linolschnitten von Peter Schulz Leonhardt präsentiert die 108. Ausstellung des Druckgraphik-Ateliers in einem spannungsvollen Miteinander von Fläche und Linie.

 

Christina Pohl, 1961 in Berlin geboren und nach einem Studium Kommunikationsdesign, 1991-1996 Studium der Malerei an der Kunsthochschule Berlin sowie bis 1997 Meisterschülerin bei Prof. Werner Liebmann, lebt und arbeitet als Malerin/Graphikerin seit 1996 in einem kleinen Ort in der Uckermark. In zahlreichen Ausstellungen und Beteiligungen zeigte sie bisher ihre Malereien und Graphiken. Christina Pohl übersetzt erlebte Räume, gesehene Gegenstände wie Tische, Stühle, Wände und Tapeten oder Tiere voller Lust und Überraschungen, Fantasie, Heiterkeit, Witz und Doppelbödigkeit, Ironie und Farbenpracht in farbige, zeichenhafte Flächen in einem ästhetisch-formalen Zusammenhang gebracht. Ihre Faszination des Ornamenthaften fließt von Beginn an in ihre Arbeiten ein und wird unter strenger Regie in den Komplex von Linien, Farben und Formen eingewoben. Im gegenwärtigen druckgrafischen Schaffen – vordem Linolschnitte – dominiert der mehrfarbige Kartondruck, oft mit 7 oder mehr Farben, wofür ein genaues Farbkonzept nötig ist. Dabei wird die Form aus dem Karton geschnitten und gedruckt, die Auflage ist daher begrenzt.

 

Peter Schulz Leonhardt, 1963 geboren in Prenzlau und nach einem Studium Kunsterziehung/Deutsche Sprache an der Universität Greifswald, Abendschule an der Kunsthochschule Berlin, studierte er 1991–1994 und 1998–2001 Malerei und Graphik an der Kunsthochschule Berlin u.a. bei den Professoren Christine Perthen und Dieter Goltzsche. Er lebt und arbeitet als Zeichner, Graphiker und Illustrator in Berlin, hat seit 1989 zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland und seit 2003 Lehraufträge für Zeichnen und Druckgraphik an der Kunsthochschule Berlin, den Mediadesign Hochschulen München und Berlin sowie an der Universität der Künste Berlin. Peter Schulz Leonhardt, vielen bekannt als Zeichner und Radierer, ist ein Künstler, dem das zeichnerische Erfassen Selbstverständnis und Bedürfnis ist, so u.a. im Theater, Kabarett oder in der Natur. Aus dem unermüdlichen Beobachten und Notieren hat er eine ganz eigene, großzügige Handschrift entwickelt, geprägt von einer bezaubernden Virtuosität der dahingleitenden Linien, die seine Bilder und Grafiken unverwechselbar macht. Er arbeitet seit einigen Jahren wieder im Hochdruck, am Linolschnitt faszinieren ihn die klaren Flächensetzungen mit starken Hell-Dunkel-Kontrasten sowie die schwingende weiße Linie – hier übernimmt das Messer die Aufgabe des zeichnenden Stiftes. Seine Arbeiten zeichnet eine konkrete Bildinformation bei klarer Komposition mit Reduktion der Formenwelt, ohne die Vielfalt der Eindrücke zu banalisieren, aus.

 

Zur Eröffnung am 10. November 2018, 17-20 Uhr, laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Am Donnerstag, 29. November 2018, 20 Uhr, findet ein Künstlergespräch/Finissage statt.

 

Eberhard Hartwig                    Peter Schulz Leonhardt                    Christina Pohl

Atelierleiter                                  Zeichner/Graphiker                  Malerin/Graphikerin

 

taken from the life

Cardboard and linoleum prints

by

Peter Schulz Leonhardt and Christina Pohl

10th November – 4th December 2018

Opening: Saturday, November 10, 2018, 5 pm-8pm

Finissage/ Artist talk: Thursday, November 29, 2018, 8pm

 

Christina Pohl’s compositions in multicolored carton-form prints reduced to the essentials, or linocuts by Peter Schulz Leonhardt, present the 108th exhibition of the Druckgraphik-Atelier (printmaking studio) in an exciting combination of surface and line.

 

Christina Pohl, born in Berlin in 1961 and after studying communications design, 1991-1996 studied painting at the Kunsthochschule Berlin and until 1997 master student with Prof. Werner Liebmann, lives and works as a painter / graphic artist since 1996 in a small town in the Uckermark. In numerous exhibitions and participations she has shown her paintings and graphics. Christina Pohl translates into experienced spaces, seen objects such as tables, chairs, walls and wallpaper or animals full of lust and surprises, fantasy, cheerfulness, wit and ambiguity, irony and splendor of color in colorful, symbolic surfaces brought in an aesthetic-formal context. Her fascination with the ornamental flows into her work from the beginning and is tightly woven into the complex of lines, colors and shapes. In the present graphic work – before linocuts – dominated by multi-colored carton printing, often with 7 or more colors, what a precise color concept is needed for. The shape is cut out of the box and printed, the pad is therefore limited.

Peter Schulz Leonhardt, born 1963 in Prenzlau and after studying Art Education / German Language at the University of Greifswald, Evening School at the Art Academy Berlin, he studied 1991-1994 and 1998-2001 painting and graphics at the Art Academy Berlin u.a. by the Professors Christine Perthen and Dieter Goltzsche. He lives and works as a draftsman, graphic artist and illustrator in Berlin, has since 1989 numerous exhibitions in Germany and abroad and since 2003 teaching assignments for drawing and printmaking at the Kunsthochschule Berlin, the Mediadesign Universities of Munich and Berlin as well as the Berlin University of the Arts. Peter Schulz Leonhardt, known to many as a draftsman and etcher, is an artist them the drawing comprehension is self-understanding and need, so u.a. in the theater, cabaret or in nature. From the tireless observation and notation he has developed a very own, generous handwriting, characterized by an enchanting virtuosity of the lingering lines, which makes its pictures and graphics unmistakable. He has been working at high pressure for a few years now; at Linolschnitt, he is fascinated by the clear surface areas with strong light-dark contrasts as well as the swinging white line – here the knife takes over the task of the drawing pen.

 

We would like to invite you and your friends to the opening on Saturday, 10th November 2018, from 5 pm to 8 pm.

On Thursday, November 29, 2018, 8 pm, there will be an artist talk / finissage.

 

Eberhard Hartwig                    Peter Schulz Leonhardt                     Christina Pohl

studio manager                       Illustrator/graphic artist                Painter/graphic artist

 

Christina Pohl, Ostern, 2015, Kartondruck, 20,5 x 24,5 cm   Peter Schulz Leonhardt, Nur Mut, 2016, Linoldruck auf Schmuckpapier, 19,5 x 12,5 cm


 

Im druckwerk Basel, 2009, Foto: B. Lau

Druckgraphik aus dem druckwerk Basel

 

 

Druckgraphik aus dem druckwerk Basel

Lithographien, Radierungen (Aquatinta, Kaltnadel, Photogravuren), Buchdrucke/Holzschnitte und Typographie

von

Annette Burrer, Florian Dammeyer, Jonathan Jude, Susan Magyary Kossa, Ayako Kyodo, Robin Lambert, Margarit Lehmann, Pierre Meyer, Daniel Müller, Katharina Rüegg, Marceline Schmid-Berlinger, Daniel Schäuble, Lucinda Tanner und Fred Walter Uhlig

01. September – 16. Oktober 2018

Eröffnung: Sonnabend, 01. September 2018, 17-20 Uhr

Vorstellung des druckwerks Basel und der ausgestellten Künstler*innen: Daniel Schäuble

 

 

Die 107. Ausstellung des Druckgraphik-Ateliers vereint Graphiken von 14 Künstler*innen, die in fast allen möglichen Techniken des künstlerischen Druckens arbeiten. Die Herangehensweisen der Künstler*innen können verschiedener kaum sein: von der Dynamik zwischen Technik und Idee, Handwerk und Experiment scheint sich Jede*r auf ganz unterschiedliche Weise für ihren eigenen Ausdruck inspirieren zu lassen.

Von schwarz-weißen Photogravuren nach digital bearbeiteten Photos von Fred Walter Uhlig und präzisen, wie für ein wissenschaftliches Lehrbuch ausgearbeiteten farbigen Fischen in lithographischer Technik von Ayako Kyodo, reicht die Gestaltung über abstrahierte Berglandschaften von Lucinda Tanner im Holzschnitt bis zu abstrakten unikaten Farbaquatinten von Daniel Schäuble. Was aber diese individuellen Ansätze wieder vereint, ist die Tatsache, dass der überwiegende Teil der hier gezeigten Druckarbeiten im räumlichen Kontext des druckwerk Basel entstanden ist.

Das druckwerk Basel im Werkraum Warteck – auf dem Gelände einer ehemaligen Bierbrauerei im näheren Stadtzentrum – ist ein Zusammenschluß von Künstler*innen in einem eingetragenen Verein. Dieser bietet auf 160 Quadratmetern seit 1995 seinen Mitgliedern und weiteren Interessierten Arbeitsmöglichkeiten in den Bereichen Hochdruck (Holz und Linolschnitt, Bleisatz) Tiefdruck (Kaltnadel, Kupferstich, Weich- und Hartgrund, Aquatinta, Heliogravur) und Lithographie/Steindruck. Es finden ebenso regelmäßig Kurse und Workshops, auch in Kooperation mit externen Bildungseinrichtungen, statt. Auf der Art Fair Basel und vielen weiteren internationalen Messen und Ausstellungen sind die Künstler*innen mit ihren Arbeiten präsent.

 

 

Printmaking from the druckwerk Basel

Lithographs, etchings (aquatint, drypoint, photogravures), book prints / woodcuts and typography by

Annette Burrer, Florian Dammeyer, Jonathan Jude, Susan Magyary Kossa, Ayako Kyodo, Robin Lambert, Margarit Lehmann, Pierre Meyer, Daniel Müller, Katharina Rüegg, Marceline Schmid-Berlinger, Daniel Schäuble, Lucinda Tanner and Fred Walter Uhlig

1st of September – 16th of October 2018

Opening: Saturday, 01.09.2018, 5 pm-8pm

Presentation of the druckwerk Basel and the exhibited artists: Daniel Schäuble

 

The 107th exhibition of the Druckgraphik-Atelier (printmaking studio) unites graphics of 14 artists, who work in almost all possible techniques of artistic printing. The approaches of the artists can hardly be more different: from the dynamic between technology and idea, craft and experiment, everyone seems to be inspired in a very different way for their own expression.

From black and white photogravures after digitally edited photos by Fred Walter Uhlig and precise, as for a scientific textbook, elaborated colored fish in lithographic technique by Ayako Kyodo, the design ranges over abstracted mountain landscapes by Lucinda Tanner in woodcut up to abstract unique color aquatints by Daniel Schäuble. But what unites these individual approaches, is the fact that the overwhelming majority of the printing works shown here were created in the spatial context of druckwerk Basel.

The druckwerk Basel in the Werkraum Warteck – on the site of a former brewery in the nearer city center – is an combining of artists in a registered association. This offers on 160 square meters since 1995 to its members and other interested parties working opportunities in the areas of high pressure (wood and linocut, lead set) gravure (drypoint, copperplate engraving, Soft and hard ground, aquatint, heliogravure) and lithography. There are also regular courses and workshops, also in cooperation with external educational institutions. At the Art Fair Basel and many other international trade fairs and exhibitions, the artists are present with their work.

 

Eberhard Hartwig begrüsst Gäste und Künstler*innen, 01.09.2018, Foto: B. Lau   E. Hartwig zeigt "My Field", Lithographie, 2018, von Katharina Rüegg, Foto: B. Lau   Vorstellung des druckwerks Basel und der ausgestellten Künstler*innen: Daniel Schäuble, 01.09.2018, Foto: B. Lau   Daniel Schäuble spricht über die ausgestellten Künstler*innen, 01.09.2018, Foto: B. Lau   Arbeiten von R. J. Lambert und M. Lehmann   Arbeiten von L. Tanner, D. Müller, F. Dammeyer, M. Schmid-Berlinger und A. Kyodo

Fred Walter Uhlig, o.T. [Typologien 06], 2018, Photogravure, 11,7 x 14,7 cm   Jonathan Jude, Tweet V2.0, 2017, Buchdruck, 30 x 21,5 cm, sign. 5/25   Annette Burrer, Iglu 3, 2018, Aquatintaradierung, 14,5 x 19,5 cm   Daniel Schäuble, Zauberer, 2016, Strichätzung Aquatinta farbiger Überdruck von zwei Motiven Zinkplatten, 21,5 cm x 14,5 cm   Pierre Meyer, Stammtisch, 2017, Sequenzradierung 1-5, je 22,2 x 15,7 cm   Arbeiten von S. M. Kossa, L. Tanner, M. Schmid-Berlinger, F. W. Uhlig und D. Schäuble