kaltgepresst

 

 

kaltgepresst

Radierungen und Cyanotypien von

Sophie Natuschke

13. Februar bis 15. März 2016

Ausstellungs-Eröffnung: 13. Februar 2016, 17-20 Uhr

Musik: Hinrich Beermann, Saxophon

Please scroll for the english version!

 

Sophie Natuschke präsentiert in der 92. Ausstellung des Druckgraphik-Ateliers Radierungen und Cyanotypien mit thematischen Inhalten, die der Landschaft, der Natur des Oderbruchs – wo sie seit 1979 lebt – verbunden und entnommen sind.

Sophie Natuschke, 1950 geboren in Bautzen, studierte von 1970 bis 1975 Grafik an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee bei Arno Mohr, Werner Klemke, Arno Fischer und Klaus Wittkugel, sowie anschließend bis 1977 an der PWSSP Gdansk. Ihre Arbeiten waren auf nationalen wie internationalen Ausstellungen und sind in öffentlichen Sammlungen vertreten.

Der grafisch-lineare Cha­rakter der Arbeiten Sophie Natuschke´s entspringt einem unverstellten Naturempfinden, dies wird mit der künstlerischen Konzentration auf das Wesentliche mit subjektiver und poetischer sowie leicht skizzierender Hand festgehalten. Ihre Arbeiten verkörpern den Eindruck dieser Landschaft – ob im Sommer oder eisigen Winter -, von ihr mit verschränkten Perspektiven, sparsamen Strichlagen, Überlagerungen und Durchdringungen dargestellt. Auch die Tiere, z.B. Stiere, Insekten oder Biber, auf das Charakteristische reduziert, sind Ausdruck der tiefen Naturverbundenheit Natuschkes.

 

 

kaltgepresst

Etchings and Cyanotypes

by Sophie Natuschke

13 February – 15 March 2016

Opening on Saturday, 13 February, 2016, 17-20 PM

Music: Hinrich Beermann, saxophone

Sophie Natuschke presented in the 92nd exhibition of Druckgraphik-Atelier (printmaking studio) etchings and Cyanotypes with thematic content, the landscape, the nature of the Oderbruch – are connected and removed – where she has lived since 1979th.
Sophie Natuschke, 1950 born in Bautzen, studied from 1970 to 1975 graphic art at the Art Academy Berlin-Weissensee by Arno Mohr, Werner Klemke, Arno Fischer and Klaus Wittkugel, and then to 1977 at the PWSSP Gdansk. Her works have been on national and international exhibitions and are represented in public collections.

The graphically-linear charakter of works Sophie Natuschke springs from an undisguised feeling for nature, it is held with the artistic focus on the essentials with subjective and poetic and slightly drawing hand. Her works embody the impression this landscape – whether in summer or cold winter – represented by her with crossed perspectives, economical hatchings, overlays and penetrations. Even the animals, for example, Bulls, insects or beaver, reduced to the characteristic, are an expression of the deep love of nature by Natuschke.

 

Sophie Natuschke spricht zu ihren Arbeiten, Foto: B. Lau   Hinrich Beermann spielt Saxophon, Foto: B. Lau   Ausstellungseröffnungs-Gespräch, Sophie Natuschke beantwortet Fragen, Foto: B. Lau   S. Natuschke, Winter Reise zu Henry Purcell 1 und 2, 2014, Kaltnadelradierungen, je 52,5 x 64 cm   S. Natuschke, Jäger bleibt eben, 2013, Cyanotypie/Gummidruck, 48,5 x 59 cm   Sophie Natuschke, "7.11.09 /7", 2009, Kaltnadelradierung, 8 x 1o cm   Sophie Natuschke, Wasserkäfer, 2006, Radierung, 9 x 9 cm