Mit Walze, Stein und Bleisatz

 

B. Friedrich, Schriftgrafik, 2010, Einladungs-Sonderdruck, 10,5 x 14,8 cm

Schriftgrafik · Klischeedrucke · Walzungen · Buchkunst

von Bernd Friedrich

vom 02. Oktober bis 23. November 2010

 

Gezeigt wurden in der Ausstellung überwiegend mehrfarbige, mit unterschiedlich breiten Farbwalzen und Druckfarbe angefertigte grafische Blätter. Diese völlig gegenstandsfreien Arbeiten stehen in der Tradition der Konkreten Kunst. Kennzeichnend sind strenge geometrische Formen und kräftige leuchtende Farben. Bei neueren Arbeiten lässt sich auch das Suchen nach subtiler Farbigkeit feststellen.

Weiterhin wurden vielfältige experimentelle Buchdruckgrafiken gezeigt, oft nur in Postkartengröße in der Tradition der Mail-Art in der Verbindung von Bild- und Schriftgrafik. Anklänge an den Dadaismus, auch mit politischen Botschaften, sarkastisch bis hintersinnig humorvoll lassen sich feststellen.

Dabei bedient Bernd Friedrich sich ausschließlich der, bis über 100 Jahre alten Buchdruckmaterialien, gewinnt diesen Neues ab, stellt sie in andere Zusammenhänge und geht zugleich drucktechnisch experimentell mit ihnen um.

Ergänzt wurde die Ausstellung durch Bücher unterschiedlicher Herstellungsart in winzigsten Auflagen, die Friedrich´s Neigung zur Buchkunst bekunden.

Aus der Laudatio:

Bernd Friedrich, Jahrgang 1946 und aufgewachsen auf dem Dorfe Düsedau in der Altmark, zeigt hier einen Teil seiner – fast manischen – Liebe zur Druckkunst, welche, nach eigenen Worten, auf die Bücher seiner Kindheit zurückzuführen ist.

Einige von Ihnen kennen sicher bereits verschiedene Aspekte aus dem Arbeitsspektrum Bernd Friedrichs, das Zeichnungen sowie figürliche und gegenständliche Arbeiten in unterschiedlichen Techniken umfasst. Die Bücher-Macherei hat es ihm angetan – zuerst als handgeschriebenes und mit Fotos versehenes Künstlerbuch, welches er zu DDR-Zeiten nicht anders produzieren konnte… Daraus entstand dann das „Schutzzone“-Projekt, an welchem er über mehrere Jahre arbeitete – sein erstes Buch im Blei-Handsatz und selbst gedruckt sowie mit Original-Lithographien, welches sie hier bewundern können. Weitere Bücher in eigener Edition waren die Folge : das „Sudel ABC“ möchte ich hier noch erwähnen und weiter auf die Vitrine verweisen.

Zum Buchdruck gehören seit alters her auch Klischees. Sie sehen seine Klischee-Drucke, Mail-Art – Postkarten zu Daten der Geschichte bzw. aktuellen Themen: „1. Mai – Tag der Arbeit“ oder „Weihnachten“.

Die hier weiter gezeigten, in Walztechnik entstandenen konstruktiven Grafiken hatten ihren Ursprung Ende der 1960er Jahre. Damals waren es mehrere farbige impressionistische Landschaften in dieser zufällig entdeckten Technik. 1992 griff Bernd Friedrich diese Walztechnik erneut auf. Seitdem entstehen Blätter, zum Teil rein Schwarz-Weiß, im größeren wie kleineren Format.

Schriftgraphik – zum Teil auf einer digital gesteuerten Schreibmaschine hergestellt – rundet das hier gezeigte Schaffen des Graphikers Bernd Friedrich ab. Aus den von ihm verfassten Texten entstehen durch die Stellung auf dem Papier Bilder. Betrachten sie sie und lassen sie sich darauf ein, so werden sie Landschaften oder im „Tanzwut“ auch die Tänzer sehen.

In den ausgestellten Blättern Bernd Friedrichs verknüpfen sich zwei Aspekte: einerseits das Konstruktive und Geordnete, ebenso das Schräge sowie zum Teil politisch sarkastische, das auch in den anderen Bereichen seines Werkes immer wieder eine Rolle spielt – andererseits das Experimentelle, welches ihm Ausgleich und Lust – also die Kür nach der Pflicht ist. In seinen Lithografien beispielsweise ist das Spiel mit Formen und die Verwendung von Lasuren gemeinsam mit „gebauten“ Elementen vereint.                                              Eberhard Hartwig, 02.10.2010

 

Eröffnung der Ausstellung war am Sonnabend, dem 2. Oktober 2010. Es musizierte Kordula Kral (Violine).

Besucher während der EröffnungsredeKordula Kral spielt ViolineB. Friedrich im GesprächB. Friedrich verkauft den SonderdruckFarb-Walzungen von B. FriedrichSchriftgrafik und Lithographien von B. FriedrichFarb-Walzungen von B. Friedrich im BleisatzMailArt von B. Friedrich