Notizen zu Lidl

 

 

Radierungen, Holzdrucke und Monotypien

von Eberhard Hartwig

13. April – 18. Juni 2013

75. Ausstellung

 

 

Wann schreiben wir noch per Hand? Wo können wir die – verkümmernde – Hand-Schrift bewundern, in ihrer persönlichen Note, Eigentümlichkeit, Ausrichtung? Auf Notiz- und Einkaufszetteln sowie flüchtig hingeschmierten kleinsten Botschaften – dem Empfänger schamvoll oder erwartungsvoll in die Hand gedrückt. Nach Zweckerfüllung werden sie achtlos weggeworfen.

Diese Zettelchen, geknüllt und darübergelaufen, von mir seit 2010 gefunden, per Vernis mou-Technik in die Platte übertragen, dabei bestimmte Elemente betonend, und gedruckt, lassen uns eintauchen in ein Stückchen Welt des/r unbekannten SchreiberIn, in deren Gedanken, Bedürfnisse oder Empfindungen. Voyeurhaft ist dies nicht, wenn wir uns an dem ästhetischen Schrift-Bild, den Spuren auf dem haptisch-sinnlichen Papier erfreuen – damit machen wir uns die Bedeutung von Bildern aus Hand-Schrift wieder bewusst.

Zur Eröffnung am 13. April 2013 spielte Anja Dolak auf dem Akkordeon Tango, Musette und Klezmer.

 

 

E. Hartwig bei der EröffnungsredeAnja Dolak, AkkordeonEröffnungsgästeAnja Dolak musiziertVernis mou-RadierungenHolzdrucke, 1999, und Radierungen, 2013


 

Am Freitag, den 03. Mai 2013, um 19.30 Uhr

Lesung

Zetteleien

unveröffentlichte Texte und Gedichte

von Brunhild Hauschild, Lyrikerin.

Stepan Gantralyan, Schauspieler, Regisseur & Liedermacher, spielte Improvisationen am Hang.

Brunhild Hauschild liestStepan Gantralyan spielt HangLesungs-Besucher