Inhalte zum Thema: Kunst – Druck

Druck-Aufträge

 

 

Ich drucke für Sie:                                                            (Alle Preise zuzüglich 19% MwSt)

 

Radierungen

Auf Grund unterschiedlicher Plattengrößen unterschiedlichsten Charakters und unterschiedlicher Ansprüche (Gaze/Hand, einfarbig/mehrfarbig, mit oder ohne Papier usw.) sowie unterschiedlicher Auflagenhöhe können hier formal-pauschal keine Preise festgesetzt werden.

Als Richtlinie dient bei einer Radierung mit folgenden Parametern:

Plattengröße bis 20 x 20 cm, mit Gaze ausgewischt, einfarbig (Schwarz),

20er Auflage, inkl. Papier (Hahnemühle-Büttenkupferdruckpapier 300 g/m², weiß,

.                                                                                    bis 40 x 26,5 cm) und Farbe         10,00 Euro/Abzug

weiterer Beispiel-Preis:

Plattengröße 25 x 30 cm, dieselben Parameter wie vordem, Papierformat 40 x 53 cm   14,00 Euro/Abzug

 

Lithographien

Preis nach Auflagenhöhe und Technik in Vereinbarung.

 

Holz- und Linolschnitte, Materialdrucke sowie Bleisatz-Erstellung und Druck

Preis nach Auflagenhöhe und Technik in Vereinbarung.

 

Preise und Abgabemengen

Für den Druck benötige ich sorgfältig vorbereitete und gearbeitete, saubere Druckformen. Je nach Druckverfahren (Holz-/Linolschnitt, Materialdruck, Lithographie oder Radierung) und Druckfarbenanzahl (separate Formen) kann für mich Arbeitszeit – und somit Kosten – für die nachträgliche Vorbereitung zum Druck anfallen, die ich Ihnen dann berechnen muß.

Ich liefere/sende per Post bzw. Kurier/Paketdienst in den jeweiligen Verpackungseinheiten (VE) unter Weiterreichung der jeweiligen Versandpreise zzgl. mein Aufwand auf der Basis des Stundenlohns. Alle Preise zuzüglich gesetzl. Mwst. Mengenrabatte für Großkunden und Druckpreise auf Anfrage.

Preise freibleibend – Änderungen bei Größe und Farben, sowie Preisirrtümer und Liefermöglichkeiten sind vorbehalten. Es gelten die Liefer- und Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Druckgraphik-Ateliers als vereinbart.

Mein Service:

Auf Ihren Wunsch bereite ich Ihre Druckformen für den Druck sorgfältig vor. In Absprache erstelle ich einen Probedruck, scanne diesen bei Bedarf ein und sende ihn Ihnen per eMail-Anhang zu, den Sie autorisieren können. Hierfür gelten die jeweils vereinbarten Preise auf der Basis des Stundenlohns.

Sollten Sie bereits einen verbindlichen (Farb-)Probedruck Ihrer zu druckenden Druckform haben, richte ich die zu erzielende Qualität danach aus, jedoch unter den Prämissen der individuellen Handarbeit. Dieser Service kostet Zeit. Aufgrund steigender Kosten sehe ich mich leider gezwungen dafür eine geringe Kostenpauschale ab 5,-€ (abhängig vom Zustand der Druckform) zu verlangen.

 

In der Druckbranche ist es üblich auch Service als „sehr billig“ anzupreisen und dann hohe Kosten zu verlangen. Ich habe ehrliche Preise und vergleichbar günstige Druckkosten.

Erfahren Sie mehr über die einzelnen Druckverfahren in den jeweiligen Rubriken unter „Techniken“ in der Dachzeile.

Gerne unterbreite ich Ihnen schriftlich ein unverbindliches Angebot.

Bitte schicken Sie mir eine Email an druckgraphik-atelier@gmx.de oder klicken Sie auf den Button:

Zu dieser Veranstaltung per Email anmelden


 

Druckgraphik-Atelier, Foto: Katerina Snigirevskaya, 02.06.2017

Als UNESCO-Kulturerbe anerkannt

 

 

Als UNESCO-Kulturerbe anerkannt

„Es sind vor allem bildende Künstler/innen, die traditionelle künstlerische Drucktechniken pflegen. Viele von ihnen besitzen Druckmaschinen, mit denen sie nicht nur eigene druckgrafische Werke anfertigen, sondern auch Technik und Wissen vermitteln, oft zusammen mit Museen, Vereinen oder Schulen, heißt es in der Pressemitteilung der Deutschen UNESCO-Kommission. Der Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler hat sich mit dem Museum für Druckkunst in Leipzig erfolgreich darum beworben, dass die „künstlerischen Drucktechniken des Hochdrucks, Tiefdrucks, Flachdrucks, Durchdrucks und deren Mischformen“ ins Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen werden.“ Aufnahmejahr: 2018   (Übernommen von: ver.di DRUCK + Papier, 2.2018/April 2018, Seite 10)

siehe: https://www.unesco.de/kultur-und-natur/immaterielles-kulturerbe/immaterielles-kulturerbe-deutschland/bundesweites-50

Daraus zitiert: „Traditionelle künstlerische Drucktechniken werden in Deutschland und Europa heute vor allem von bildenden Künstler/innen gepflegt. Von den 60.000 bei der Künstlersozialkasse gemeldeten Künstlern/innen in Deutschland waren auf Basis einer Umfrage des Bundesverbands Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK) im Jahr 2014 rund 20.000 druckgrafisch tätig. Viele von ihnen besitzen Druckmaschinen, mit denen sie nicht nur eigene druckgrafische Werke anfertigen, sondern auch Technik und Wissen in Form von Workshops, Symposien, Kursen und Weiterbildungen vermitteln, oft in Kooperation mit Museen, Vereinen, Schulen, Kunst- und Fachhochschulen, Volkshochschulen und Druckwerkstätten. …“