Radierungen von M. Augustinski und E. Bresien

16. Februar – 19. März 2013

Zwei Maler-Graphiker aus Berlin-Friedrichshagen präsentieren hier ausschließlich ihre Radierungen in unterschiedlicher stilistischer Ausdrucksweise.

Michael Augustinski, geboren 1946 in Berlin und mit einigen Preisen ausgezeichnet, arbeitet expressiv/gestisch in seinem Thema, dem der Figuren – überwiegend junge Frauen – auf Straßen der großen Städte, in Spielsalons und Nachtcafes, überschlagend sich im Zirkus und mit Tieren, an Stränden und Waldrändern. Seine Kunst ist kein helles, taubenhaftes Arkadien, es ist kräftig und voller Intensität. Sein Strich ist energiegeladen, abstrahierend, voll von zeichnerischer Beherrschung. Er bewältigt mühelos auch die zum Teil großen Formate seiner Radierungen, welche er auch selbst druckt.

Egon Bresien, geboren 1932 in Stettin, speist das ganz Eigene aus dem in Jahrzehnten gewachsenen Erfahrungsfundus. Das Zeichnen, so sieht man es klar auf seinen Blättern, ist eines der Ur-Instrumente, die Welt zu erfragen und das eigene Bild von ihr zur Anschauung zu bringen. Seine Werke sind still, verdichtet mit Addition, Verschränkungen und Überlagerungen, aus denen Raum entsteht, und wie chiffriert in ihren Aussagen. Metaphern eingewoben in Landschaft, Portrait, Stillleben und Figur. Alles filigran verwebt zu dem ästhetischen, imaginären „Mehr“, das hinter seiner Kunst steckt.

Zwei Meister ihres Metiers lassen blicken in ihr umfangreiches druckgraphisches Werk.

Anläßlich der Ausstellung wird M. Augustinskis Radierung „Ein guter Stern“ als Vorzugsgraphik angeboten.

M, Augustinski, Café mit Billard, 1989, Farbradierung M. Augustinski, o.T., 2012, Heliogravur, 24 x 18 cmE. Bresien, M, Vernis mou, 2012, 24 x 18 cm

 

 

 

Eröffnungsbesucher wärend der MusikEgon Bresien zwischen GästenJule Rosner am E-PianoM. Augustinski´s Radierungen überm Bleisatz

 

am 08. März 2013, 19.30 Uhr, fand eine Lesung unter dem Titel

Winterland

Gedichte aus Künstlerbüchern mit Egon Bresien und unveröffentlichte Texte

von Konstantin Kilger statt.
Rico Haring spielte Improvisationen am Klavier.

Während der Lesung von Konstantin Kilger, 08.03.2013Nach der Lesung: Blues zum Abschluß von K. Kilger und Rico Haring, 08.03.2013M. Augustinski und K. Kilger, 08.03.2013Radierungen von Egon Bresien