Zum 65. Geburtstag

 

 

Radierungen / Graphik aus Berliner Sammlungen

von Christine Perthen (* 21.07.1948 – † 30.12.2004)

19. Oktober – 26. November 2013

 

 

Am 21. Juli diesen Jahres wäre die Berliner Graphikerin, Zeichnerin, Schriftstellerin und Hochschulprofessorin Christine Perthen 65 Jahre alt geworden. Mit dieser Ausstellung in ihren ehemaligen Atelierräumen – in der Dietrich-Bonhoeffer-Str. 3 – präsentieren wir aus diesem Anlaß Arbeiten aus ihrem druckgraphischen Werk.

1948 im sächsischen Pirna geboren, wächst Ch. Perthen auf zwischen steinernem Barock und heroischer Natur, studiert ab 1972 Modegestaltung an der Hochschule für bildende und angewandte Kunst in Berlin-Weißensee bei Werner Klemke und Arno Mohr. 1976 wird sie Meisterschülerin an der Akademie der Künste der DDR. Von 1977 bis zu ihrem Tod hat Christine Perthen einen Lehrauftrag an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee.

Zeichnung und Druckgraphik sind ihre zwei künstlerischen Hauptschaffensgruppen, bekannt sind aber auch ihre Bühnenbilder und Kostüme für das „theater im palais“ Berlin.

„Christine Perthen wird mit ihren Graphiken relativ schnell bekannt und anerkannt. … Diese Graphiken haben nichts Gefälliges, sind nicht vordergründig artifiziell. … Nachdenklichkeit und Intellekt sind beim Betrachter gefragt.“

Ihr Ausdrucksstil „lebt von der Linie und der Schraffur, Bildebenen und verschiedene Formen sind miteinander verwoben, in sich durch unterschiedliche Blickwinkel verschränkt. Es ist eine Kunst voller Intensität und Expressivität, manchmal in Elementen simultan und surreal, eine Kunst spröde in der Form, die den Prozess ihrer Entstehung nicht verleugnet. Natur und Mensch bleiben in der Zeichnung, wie in der Graphik immer Bildvorwurf. Ihr Menschenbild ist von betonter Körperhaftigkeit. Hier haben ihre Vorbilder, oder wie die Künstlerin sagt „Wahlverwandten“ Michelangelo oder Giacometti wohl am prägendsten gewirkt.“ Volkhard Böhm, 2008

 

Zur Eröffnung am Sonnabend, 19. Oktober 2013, sprach Ingeborg Ruthe, freie Kulturredakteurin bei der Berliner Zeitung, die Laudatio.

Perthen, Christine, zu Psalm 139,13, Denn du hast meine Nieren bereitet, Radierung, 1994, 45 x 29,5 cmIngeborg Ruthe bei Laudatio und GästeIngeborg Ruthe, LaudatioI. Ruthe bei Laudatio und GästeI. Ruthe bei Laudatio inmitten von GästenGespräche vor Arbeiten von Ch. PerthenRadierungen von Ch. PerthenOffsetandrucke und Radierungen von Ch. PerthenCh. Perthen, Sitzendes Paar, 1993, Aquatinta und Strichätzung, 12 x 15,7 cm, VD

 

 

Christine Perthen – Texte

gelesen von Alexander Bandilla

am Donnerstag, 21. November 2013, 20 Uhr

„Notizen zur Arbeit: 5. 6. 1983 … Die Welt ist voll von Gesetzen, von Ver¬boten, von Geboten; aber auch noch die Bereiche regle¬mentieren zu wollen, die nicht notwendigerweise mit Gesetzen belegt werden müssen, ist Wahnsinn. …“        Ch. Perthen      (Aus dem Text für das Faltblatt zur Ausstellung im                                                                   Kultur-und Informationszentrum der DDR in Paris, 1985 / Aus: Christine Perthen – Zeichnungen, Galerie a, 1989)

„Ich, meine Generation, wir beklagen doch immer unsere Orientierungslosigkeit, den Verlust von Geschichte und Herkunft; doch hier“ – in der Dietrich-Bonhoeffer-Str. – „habe ich das Gefühl, dass mir ein Geschichtsfaden – obgleich nur dünn wie Zwirn und für andere kaum wahrnehmbar – durch das steinerne Labyrinth dieses Stadtbezirks entgegenkriecht.“                               Ch. Perthen     (Aus: Christine Perthen – Papierliebe, Hinstorff Verlag, 1987)

Christine Perthen, als Graphikerin, Zeichnerin, Bühnen- und Kostümbildnerin und Hochschulprofessorin bekannt, unterwarf auch ihre Texte einem hohen ästhetischen wie moralischen Anspruch. Mit dieser Lesung im Rahmen der Ausstellung in ihren ehemaligen Atelierräumen – in der Dietrich-Bonhoeffer-Str. 3 – ehren wir sie aus diesem Anlaß.

 

Christine Perthen, Pietà I, 1980, Strichätzung, 26,5 x 35,6 cmAlexander Bandilla liest Texte von Ch. PerthenA. Bandilla erläutert Textauswahl

Christine Perthen, Pietà I, 1980, Strichätzung, 26,5 x 35,6 cm