Zwischentöne

 

 

Zwischentöne

Monotypien, Radierungen und Prägedrucke

von Rahel Mucke, Karin Tiefensee und Eberhard Hartwig

28.02. bis 24.03.2015

Eröffnung am Sonnabend, 28. Februar 2015, 17-20 Uhr

Rede: Gabriela Ivan, Kunstwissenschaftlerin

Musik: Bernhard Suhm, Violoncello (Anja Dolak, Akkordeon, ist leider krank), spielt Bachsuiten und Improvisationen.

 

Rahel Mucke, Karin Tiefensee und Eberhard Hartwig präsentieren in der 86. Ausstellung des Druckgraphik-Ateliers spielerisch-verträumte bis hart-abstrahierte druckgraphische Arbeiten der letzten Jahre. Zum Teil sind diese überaquarelliert bzw. mit Chine collé versehen.

Rahel Mucke, geboren 1963 und aufgewachsen in Sachsen-Anhalt, studierte an der Kunsthochschule Berlin Weißensee, ebenso die Bildhauerin Karin Tiefensee, geb. 1957 in Berlin. Auch 1957 in Berlin geboren ist Eberhard Hartwig, er studierte an der UdK Berlin. Gemeinsam ist allen dreien die Arbeit in den Techniken der Monotypie und der Radierung im Druckgraphik-Atelier. Nicht gezeigte Arbeitsfelder sind u.a. Aquarell, Bildhauerei und Malerei. Das gemeinsame Thema dieser Präsentation ist im weitesten Sinne abstrahierte Landschaft, in der unterschiedlichen individuellen Sprache der drei Künstler_innen ausgedrückt.

R. Mucke druckt ihre vorwiegend linearen Radierungen und Reservagen gern in einer excellent ausgesuchten Farbe, E. Hartwig präsentiert hier zum Teil und K. Tiefensee überwiegend mehrfarbig übereinander-gedruckte Radierungen, letztere variiert diese teilweise mit Unterlagerungen von farbigen Collagestücken. Die Farbradierung hat sich bei ihr zu einem unerschöpflichen spielerischen Experiment, in dem auch der Zufall seinen Platz hat, ausgeweitet. Dies entspricht ganz dem sensibel-heiteren und neugierigen Naturell von Karin Tiefensee.

Prägedrucke, erweitert mit Aquarellfarben zu einem stimmigen Zusammenspiel von Farbe, Formen und Zwischenräumen sind ein weiteres Arbeitsgebiet auf der Suche nach dem Ausdruck von R. Mucke. In E. Hartwig´s Monotypien erleben wir die Rückführung auf die elementaren Werte des Bildes, auf Punkt und Linie.

 

Zur Eröffnung am Sonnabend, 28. Februar 2015, 17-20 Uhr, radierten die drei Künstler_innen gemeinsam zur Musik und druckten die somit entstandene Kaltnadelradierung sofort im Anschluß. Am 06. März druckte E. Hartwig, eine kleine Auflage (10 Exemplare), wovon noch einige Blätter zum Vorzugspreis erhältlich sind. Diese Graphik ist hier unter dem Ausstellungsbeitrag eingestellt / zu sehen.

 

Nuances

Monotypes, etchings and Embossed Prints

by Rahel Mucke, Karin Tiefensee and Eberhard Hartwig

28.02. to 03.24.2015

 

Opening on Saturday, February 28, 2015 17-20 clock

Speech: Gabriela Ivan, art historian

Music: Bernhard Suhm, Violoncello (Anja Dolak, accordion, is unfortunately diseased), plays suiten from Bach and improvisations.

 

Rahel Mucke, Karin Tiefensee and Eberhard Hartwig present in the 86th Exhibition of Printmaking Studio Druckgraphik-Atelier playful and dreamy to hard-abstracted graphic works of recent years. Some of these are provided with Chine collé or over-watercolored.

Rahel Mucke, born in 1963 and grew up in Saxony-Anhalt, studied at the Art Academy Berlin Weissensee, just as the sculptor Karin Tiefensee, born 1957 in Berlin. Also 1957 born in Berlin, Eberhard Hartwig, he studied at the Berlin University of Art. Common to all three is the work in the techniques of monotype and etching in Druckgraphik-Atelier. Not shown the other working fields are inter alia, Watercolor, sculpture and painting. The common theme of this presentation is expressed in the broadest sense in abstracted landscapes in which different individual language of the three artists.

R. Mucke like to print their predominantly linear etchings and reservages in an excellent color carefully selected, E. Hartwig presented here for part and K. Tiefensee predominantly multicolored one above the other-printed etchings, this latter varies some with sub-storages of colored collage pieces. The color etching has at her an inexhaustible playful experiment, in which chance has its place, expanded. This corresponds entirely to the sensitive-bright and inquisitive disposition of Karin Tiefensee.

Embossed prints, enhanced with watercolor paints on a harmonious interplay of color, shapes and spaces are another area of work in search of the expression of R. Mucke. In E. Hartwig’s monotypes we see the return to the basic values of the image, on point and line.

On the opening on Saturday, February 28, 2015 17-20 clock, the three artists maked together a deep-print-plate by the music and printed the resulting weight drypoint plate immediately following. On March 06, E. Hartwig, printed a small edition (10 copies), of which a few sheets are available at a special price. This graph is to seen in the picture appendix.

 

Rahel Mucke, o.T., 2014, Prägedruck, Aquarell, 38,5 x 29 cm   Karin Tiefensee, Dunkler Gruß, 2014, Mehrfarbentiefdruck mit Collage, 21 x 16 cm   Karin Tiefensee, Es werde Licht, 2014, Mehrfarbentiefdruck, 21 x 16 cm   Eberhard Hartwig, 6BAEUME, 01/2015, Aquatinta in Grün, 11,8 x 15 cm   E. Hartwig, ÜBERWELLEN, 2014, Aquatinta, 7,2 x 11,7 cm   Gabriela Ivan spricht die einführenden Worte,  Foto: B. Lau   Bernhard Hariolf Suhm musiziert,   Foto: B. Lau   Rahel Mucke radiert,   Foto: B. Lau   Karin Tiefensee radiert,   Foto: B. Lau   Eberhard Hartwig radiert,   Foto: B. Lau   E. Hartwig beim Handauswischen der Druckplatte,   Foto: B. Lau   E. Hartwig zeigt Druckergebnis - die eben entstandene Kaltnadelradierung,   Foto: B. Lau   Eröffnungsgäste beim Drucken,   Foto: B. Lau   Rahel Mucke, Druckgraphiken   Eberhard Hartwig, Druckgraphiken   Karin Tiefensee, Mehrfarb-Radierungen   R. Mucke + K. Tiefensee + E. Hartwig, "28. Feb.", 2015, Kaltnadel + Wiegemesser + Sandpapier + Schaber, 14,2 x 21 cm

.